Dreesch-Schwerin

Sie sind hier:   Startseite 2006-2009 2009 Januar

Januar

Nach 70 Jahren umgezogen

Familien entscheiden sich für angenehmes Wohnumfeld und gute Betreuung 

„Ich habe 70 Jahre in Bützow gelebt“, erzählt Günter Drewes, der mit seiner Frau Lucie gerade aus dem nahen Supermarkt kommt, „aber nachdem wir uns im vergangenen Jahr bei einem Schwerin-Besuch eher zufällig die schönen SWG-Häuser in der Wuppertaler Straße angeschaut haben, stand für uns fest, dass wir sofort hierher ziehen.“ Seine Frau ergänzt: „Hier ist es rundum angenehm. Es ist ruhig und wir haben nette Nachbarn. Alt und Jung verstehen sich.“ Gut finden die Anwohner auch, dass die Mitarbeiter der SWG nicht nur in ihren Büros sitzen sondern bei Fragen und Problemen unkompliziert Auskunft geben und schnell vor Ort sind. Auch wenn planmäßige Arbeiten im Umfeld der Wohnblocks anstehen, sind die Mitarbeiter freundlich und auskunftsbereit. Diese Komplimente gibt Holger Kleinfeldt, SWG-Verantwortlicher des Bereiches Grünanlagen, gern zurück: „Die Leute wissen, dass wir für sie da sind. Hier und da gibt es auch schon mal ein Lob. Das freut uns natürlich besonders und spornt uns an.“

Auch in den Wintermonaten ist seine siebenköpfige Abteilung täglich unterwegs. Wenn es frostfrei ist werden zum Beispiel alte, ausgewachsene Hecken gerodet und neue gepflanzt. Wie jetzt in der Wuppertaler Straße/Ecke Bosselmannstraße. „Wir pflanzen hier recht hohe Spiraea-Büsche. Damit soll relativ schnell ein Sichtschutz zum stark frequentierten Gehweg geschaffen werden.“ Überall in der Stadt werten die Männer um Holger Kleinfeldt die Außenanlagen in SWG-Wohnquartieren auf, pflegen zum Beispiel die Strauchrabatten und entfernen das alte Laub aus den Vorgärten. „Wenn es jedoch Eis und Schnee gibt“, stellt Kleinfeldt klar, „sorgen wir mit unserer Technik selbstverständlich für sichere Wege.“

Bild1: Taufrische Informationen: SWG-Verantwortlicher Holger Kleinfeldt (2.v.l.) erklärt die Grünanlagenplanung in der Wuppertaler Straße/ Ecke Bosselmannstraße. Bild2: Technik im Einsatz.   Fotos: Frank Düsterhöft

 

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
nach oben