Dreesch Schwerin

Sie sind hier:   Startseite 1976-1979 1976 Januar

Januar

2. Januar

Zum ersten Mal die SVZ vom Großen Dreesch
Heinz Ziegner setzte modernste Drucktechnik in Gang

Ein bedeutungsvoller Augenblick in Vorbereitung des IX. Parteitages in unserem Bezirk war am gestrigen Freitag der feierliche Andruck der SVZ im Offsetdruckverfahren.
Mit einem Knopfdruck an der Rollenoffsetmaschine (RO 72 E) kurz vor Mitternacht setzte das Mitglied des ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung Schwerin, Genosse Heinz Ziegner, in der neuen Rotationshalle auf dem Großen Dreesch die RO 72 E in Bewegung, die zunächst einen Teil der Auflage der SVZ im modernen Zeitungsdruckverfahren herstellt.

Liebe Leser!
Die heutige Ausgabe leitet die Umstellung der SVZ auf das modernste, das Offsetdruckverfahren ein. Zunächst für einige Kreisausgaben sowie für den erweiterten Teil der Wochenendausgabe, der mit dieser Nummer allen Lesern erstmalig vorliegt. Wir haben unsere neue Druckerei in Besitz genommen und verlegen damit die Produktion wieder von Rostock nach Schwerin. Noch im Verlaufe des ersten Halbjahres werden alle 160000 Exemplare der SVZ auf den neuen Rollenoffsetmaschinen gedruckt. Unschwer wird Ihnen, liebe Leser, die höhere Druckqualität, die bessere Wiedergabe der Fotos und eine ansprechendere farbliche Gestaltung auffallen.
Schritt für Schritt wird sich die Aktualität weiter erhöhen. Außer sonntags erscheint die SVZ nun täglich mit acht und am Wochenende mit 12 Seiten. Insgesamt also eine beträchtliche Verbesserung der Ihnen vertrauten Volkszeitung, des Organs der Partei der Arbeiterklasse im Bezirk Schwerin.
Diese Veränderung wird mit einer Ausgabe unserer Zeitung eingeleitet, die dem 100. Geburtstag unseres Genossen Wilhelm Pieck, des Mitbegründers der KPD und der SED und ersten Präsidenten unseres Arbeiter- und Bauern-Staates gewidmet ist. Sein Kampf, seine tägliche Fürsorge galten immer dem Wohl des Volkes, wie es auch erstes Anliegen unseres Zentralkomitees mit seinem Ersten Sekretär, Genossen Erich Honecker, ist. Sie haben der Parteipresse als Organ des politischen Kampfes, als ein Mittel der Befriedigung der Bedürfnisse der Werktätigen nach gehaltvoller Information, Argumentation und kulturvoller Unterhaltung stets großer Aufmerksamkeit geschenkt.
So ist die weitere qualitative Verbesserung der SVZ ganz im Sinne der vom VIII. Parteitag beschlossenen Hauptaufgabe. Auch in dieser Hinsicht: Sie wird trotz beträchtlich höheren Aufwandes weiterhin nur 15 Pfennig kosten.
Wir sind davon überzeugt, liebe Leser, daß wir Ihnen in bewährter Gemeinsamkeit auch künftig ein guter Gefährte auf unserem weiteren Weg sein werden, der nun vom VIII. Parteitag unserer Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands bestimmt wird.
Ihr Hans Brandt, Chefredakteur

23. Januar

Auf dem großen Dreesch wird die vierte Konbination Kindergarten/Kindergrippe durch Stadtschulrat Werner Schulze zur Nutzung übergeben.

Komplexannahme auf dem Dreesch von Altrohstoffen
Moderne Annahmestelle gestern eröffnet


Eine 250 Quadratmeter große Komplexannahmestelle für Altrohstoffe auf Selbstbedienungsbasis wurde am gestrigen Dienstagnachmittag auf dem Großen Dreesch an der Ludwigsluster Straße eröffnet. Der Generaldirektor der VEB Altrohstoffe, Genosse Joachim Pylka, würdigte den Fleiß der Mitarbeiter des Schweriner Altstoffhandels, die die Annahmestelle als erste dieser Art in der Republik eingerichtet haben. Bevor die ersten Kinder Zeitungen, Flaschen und Gläser abgaben, erläuterte Betriebsleiter Genosse Otto Radke den Gästen die Arbeitsweise dieser Annahmestelle.
Die Kunden lassen gleich am Eingang ihre Flaschen und Gläser zählen bzw. wiegen selbst die Zeitungen, Alttextilien oder das Buntmetall. Sie erhalten einen Schwein und sortieren dann selbst alles in gut gekennzeichnete - bei Flaschen und Gläser stehen in der Glaswand Muster - Plastekästen bzw. Gitterpaletten. Eine schnelle Abfertigung als bisher garantiert dieses neue Verfahren. Gläser werden in vier, und Flaschen in neun verschiedenen Sorten angenommen. Zwei Sorten Glasbruch, Zeitungen, Faltpapier, Alttextilien und sieben Sorten Buntmetall - einschließlich Batterien - werden ebenfalls entgegengenommen.
Eine Arbeitserleichterung für die drei Annahmekräfte ist ein elektrischer Gabelstapler, der die vollen Paletten transportiert.
W.D.K.

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »

StadtteilZeitung

Weiter Informationen können sie in unserer Stadtteilzeitung "Schweriner Turmblick" nachlesen.

www.turmblick-schwerin.de

Stadtteilmanagement

Aktuelle Informationen für die Stadtteile Großer Dreesch, Neu Zippendorf und Mueßer Holz.

www.dreesch-schwerin.de

 

nach oben