Dreesch-Schwerin

Sie sind hier:   Startseite Spezial Themen Schulen Astrid-Lindgren Schule

Astrid-Lindgren Schule

Chronik zur Zeit in Bearbeitung

Wir suchen ehemalige SchülerInnen und LehrerInnen die über den Schulalltag berichten können oder noch Material zur Verfügung stellen können.  Alles ist interessant - Bücher, Urkunden, Schülerzeitungen, Jahrgangsbücher, Bilder oder Geschichten.

 

1976 
wurde von dem Komplex der heutigen Astrid-Lindgren-Schule die POS  "Jaan Kreuks" übergeben. In den zweiten Bauteil zogen für drei Jahre Arbeiterversorgung und eine Filiale der Deutschen Post ein.

1982
wurde dieser Bereich als POS "Leen Kullman" in Dienst gestellt.

1990 
wurden die Schulen in eine Realschule mit Grundschule und eine Grund-, Haupt- und Realschule umgewandelt.

1993 
erfolgte die Zusammenlegung zu einem Schulstandort.

1994 
erhielt die Schule als einzige Haupt- und Realschule mit Grundschule mit persönlicher Genehmigung der Kinderbuchautorin den Namen Astrid- Lindgren-Schule.

1999
Neu Zippendorf begann mit der Teilnahme am Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt" für Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf.

13.07.1999

2000
Im Dezember wurde der Erhalt der Schule im Schulentwicklungsplan festgelegt.

2001
Im Oktober wurde mit der Sanierung des Schulgebäudes begonnen. Sie  umfasste die Erneuerung der Haustechnik, die Wärmedämmung der Fassaden und die Erneuerung der Fenster und Außentüren. Diese Maßnahmen dienen Energieeinsparung und werten gleichzeitig das äußere Erscheinungsbild des Schulgebäudes auf.

2002
Umfangreiche Modernisierungsarbeiten im Wert von ca. 7,11 Mill. Euro.
Der Innhof wurde überdacht und in ein Attrium umgewandelt.

2003
Der 1. Teil der Umbauten ist abgeschlossen. In einem Anbau wurde die Zweigbibliothek für den Gr. Dreesch, Neu Zippendorf und Mueßer Holz untergebracht.

2003
wurde die sanierte Schule übergeben. Durch Überdachung eines ehemaligen Innenhofes gibt es nun einen öffentlichen Veranstaltungsraum, das "Atrium". In einen neuen Anbau verlagerte man die Stadtteilbibliothek. Der neu gestaltete Eingangsbereich wirkt einladend wie ein aufgeschlagenes Buch.

2003 
nahm die Astrid-Lindgren-Schule für vier Jahre am Modellprojekt „Mehr Selbstständigkeit für Schulen“ teil.

2005
Sanierungsarbeiten abgeschlossen
590 SchülerInnen wurden von 41 LehrerInnen unterrichtet

Die Schule verfügt über ein gut ausgestattetes Computerkabinett mit Zugang zum Internet.
Schülerküche, Keramikraum, Schreibmaschinen und Keyboardkabinett, Billard- und TT-Raum und eine Schulbibliothek mit ca. 2500 Titeln sowie ein Schülercafé stehen den Schüler zur Verfügung.

Die Schule wird von einem Schulförderverein unterstützt.
An der Schule besteht ein Lehrertheater:
Jeden Monat findet ein kultureller Höhepunkt statt.
Schülerzeitung und Jahrbücher werden herausgegeben.
Als nächste Aufgaben stehen jetzt die Neugestaltung des Schulhofes und der Turnhalle an

2016
Achtung Auto – ein Verkehrssicherheitsprogramm des ADAC

Am 11.10.2016 nahm unsere Klasse am Projekt „Achtung Auto“ teil. Alle waren gespannt, was wir da machen werden. Als erstes teilten wir uns in 4 Sechsergruppen auf. Nacheinander begaben wir uns an den Start. Auf ein Zeichen hin rannten wir an der Startlinie los. Der Sinn der Sache war, dass wir an der Ziellinie stoppen sollten, was keinem gelang. Jeder markierte seine Stoppposition. Nachdem alle Gruppen gelaufen waren, haben wir besprochen, warum es so schwer war, sofort stehen zu bleiben. Da haben wir herausgefunden, dass es an drei Dingen liegt: Tempo, Bremsen (Schuhwerk) und Gewicht.

Danach mussten alle noch mal laufen und auf „Stopp“ reagieren, da war das Anhalten noch schwerer. Als wir unsere Beobachtungen abgeschlossen hatten und feststellten, dass der Anhalteweg sich aus Reaktionsweg und Bremsweg zusammensetzt, sollten wir beobachten, wie sich das bei einem Auto bei 30 km/h verhält. Unser Verkehrssicherheitstrainer vom ADAC hat uns eine Wette vorgeschlagen, er wollte mit dem Auto besser und schneller anhalten als wir. Das hat natürlich nicht geklappt. Wir erhielten jeder eine Pylone, die sollten wir an einer Stelle aufstellen, von der wir einschätzten, dass hier eine sichere Straßenüberquerung vor dem bremsenden Auto möglich wäre. Das testeten wir auch in beiden oben erklärten Situationen. Beim ersten Versuch wären wir alle überfahren worden, beim zweiten gelang einem Schüler die richtige Einschätzung! Bei den Versuchen mit dem Auto durften alle einmal mitfahren, das fanden wir besonders spannend.

Nebenbei lernten wir noch etwas über die Notwendigkeit von Kindersitzen und die Funktionsweise der Sicherheitsgurte. Wir haben eine Menge Neues erfahren und wissen nun, dass ein Auto einen nicht zu unterschätzenden Anhalteweg in Gefahrensituationen hat. Ich fand es deshalb wichtig, aber auchcool. Nachdem wir gemeinsam aufgeräumt haben, sagten wir „Tschüss!“
Nele Marten, Rishi Kakkara

2017
Im Steinzeitdorf Kussow

Wir, die Klassen 6a, 6c und 6d, waren am Mittwoch, dem 11. Oktober 2017 im Steinzeitdorf Kussow.
7.30 Uhr standen wir gespannt an der Schule. Wir fuhren circa 45 Minuten bis nach Kussow. Alle waren sehr aufgeregt und teilten sich vor Ort in Klassengruppen auf. Die 6c durfte zuerst einen Film schauen, bei dem Menschen aus der heutigen Zeit  das Leben der Steinzeitmenschen nachempfunden und gelebt haben. Alle sahen gespannt zu. Es war wirklich interessant und witzig gemacht. Danach schauten wir uns ein nachgebautes Steinzeithaus von innen an. Es war da total dunkel. Mit einer Feuerstelle und herumhängenden Fellen hat mein heutiges Zimmer Zuhause nicht mehr viel zutun ;).

Das Steinzeitdorf bot noch weitere Aktivitäten. Wir durften selbst weben und töpfern. Es war eine interessante und auch lustige Erfahrung. Dabei unterstützten uns bei unseren Fragen die Kussowmitarbeiter tatkräftig und freundlich. Das Getöpferte und das Gewebte durften wir sogar mit nachhause nehmen. 

2019
Rock´n Pop Chor der Astrid Lindgren Schule und der IGS Bertolt Brecht

YouTube: Der besondere Schulchor - Rock- und Popchor Schwerin

Im Atrium der Astrid-Lindgren-Schule fand am 26. Juni 2019 um
19.00 Uhr das diesjährige Chorkonzert statt.

Der Eintritt war frei.
Für zu Hause konnte "Schule rockt" für 8,99 € erworben werden.

Das kurzweilige Programm begeisterte alle Zuhörer. Fast zwei Stunden wurde eine bunte Mischung präsentiert, dirigiert durch Herrn Metzler bzw. Herrn Barthel. Auch ehemalige Mitglieder stimmten in den Gesang mit ein. Der Spaß am Singen hat das Publikum mitgerissen und die Zeit verging wie im Flug. Vielen Dank für den schönen Abend!

Lehrer und Schüler aus der Astrid Lindgren Schule und der IGS Bertolt Brecht singen gemeinsam in einem Chor. Egal ob Jung oder Alt, jeder kann mitmachen. Der Chor besteht aus mehreren Stimmgruppen, einmal dem Sopran, dem Alt und dem Bass der Männer. Die Lieder, die wir singen, sind relativ unterschiedlich, mal sind es welche aus der Jugendzeit der älteren Generation, dann die etwas Neueren, neben schnellen natürlich auch etwas ruhigere Lieder, zum Beispiel: „Mamma Mia“ von Abba, „Right here waiting for you“ von Bryan Adams oder „Geboren um zu leben“ von Unheilig. Wir haben auch sehr viele Auftritte, wie zum Beispiel bei Zeugnisausgaben oder dem Stadtteilfest. Das Singen im Chor ist auch mit sehr viel Spaß verbunden. Es wird nie langweilig. Aber natürlich müssen wir auch regelmäßig proben, jeden Freitag von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr. Manchmal gehen wir auch ins Tonstudio in der Astrid-Lindgren-Schule, um unsere eigene CD aufzunehmen. Das ist zwar mit viel Arbeit verbunden, aber es macht auch sehr viel Spaß, weil man ja nicht alle Tage ins Tonstudio kommt. Es lohnt sich wirklich, im Chor zu sein, denn es ist eine tolle Freizeitbeschäftigung mit viel Spaß und guter Laune. Auch Herr Metzler, der den Chor leitet, ist auch immer gut drauf. Einmal im Jahr fahren wir für ein Wochenende nach Wismar ins Chorlager, wo sehr hart und viel geprobt wird. Das Vergnügen kommt jedoch auch hier nicht zu kurz. Ich kann den Chor wirklich nur empfehlen, es lohnt sich wirklich, sich da anzumelden.

Anika Pertenbreiter

2020
Astrid-Lindgren-Schule, Schwerin - Tag der offenen Tür in der Regionalen Schule

Tag der offenen Tür

Am Donnerstag, dem 16. Januar 2020, können Kinder der jetzigen vierten Klassen mit ihren Eltern und natürlich alle anderen Interessenten von 14.00 bis 17.00 Uhr die Astrid-Lindgren-Schule am Tag der offenen Tür besuchen. Lehrer und Schüler zeigen ihren Gästen die Räumlichkeiten und berichten aus dem Schulalltag. Ein kleines Café lädt zum Ausruhen und Erzählen ein.
Man kann sich an diesem Tag vor allem über den Übergang von der vierten in die fünfte Klasse, die Schulsozialarbeit und die besonderen Schwerpunkte an unserer Schule informieren. Bei uns wird nach einem besonderen Konzept gearbeitet. Über die Erfahrungen mit den vielen Neuerungen, z.B. Unterrichtsfächer wie Aufeinander zugehen, Methodenlernen, Kommunikation, Üben und Begreifen, Selbstgesteuerter Förderunterricht sowie SEGEL und eine 60-Minuten-Taktung des Unterrichts kann man Schüler und Lehrer befragen. Außerdem ist es möglich, Bücher und Arbeitsmaterialien unsere Schüler anzusehen. Unsere kleinen Besucher haben auch die Gelegenheit zum Basteln. Wer möchte, kann dem Schülerchor bei einer Probe zuhören.
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher. Nachfragen können Sie an unser Sekretariat (Telefon: 0385 3921143) richten.

 

 

Kommentare: 0

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar verfassen:

Bitte füllen Sie mit * markierte Felder korrekt aus. JavaScript und Cookies müssen aktiviert sein.
Name: (Pflichtfeld)*
email: (Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht)*
Homepage:
Bild hochladen:
jpg - jpeg - gif - png   (max. 10 MByte)
Ihr Kommentar: *
(Das Bild wird erst beim speichern links oben eingefügt)
 
Bitte tragen Sie den Zahlencode ein:*
Captcha
 

 

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
nach oben