Dreesch-Schwerin

Sie sind hier:   Startseite Spezial Themen Schulen Nils-Holgersson-Schule

Nils-Holgersson-Schule

Chronik zur Zeit in Bearbeitung

Wir suchen ehemalige SchülerInnen und LehrerInnen die über den Schulalltag berichten können oder noch Material zur Verfügung stellen können.  Alles ist interessant - Bücher, Urkunden, Schülerzeitungen, Jahrgangsbücher, Bilder oder Geschichten.

04.06.1994

Neue Namensgebung der Ernst-Schneller-Schule in Niels-Holgersson-Grundschule

1998

zwei erste Klassen wurden eingeschult

2004 Eine erste Klasse mit 23 SchülerInnen, insgesamt noch 93 Schüler

19.05.2006

 

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern begrüßen die Nils-Holgersson-Grundschule Schwerin als Partner

Bildungsministerium und Festspiele Mecklenburg-Vorpommern stellen neue Partnerschule vor

Die Nils-Holgersson-Grundschule in der Landeshauptstadt Schwerin ist neue Partnerschule der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern im Schuljahr 2020/2021. Bildungsministerin Bettina Martin und die designierte Festspielintendantin Ursula Haselböck haben am Donnerstag, den 6. August 2020 bei einer Feierstunde mit Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften rund um Schulleiterin Carola Pietsch die Ernennungsurkunde übergeben.

In Kooperation mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern wird die Grundschule im kommenden Schuljahr am Education-Programm der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern teilnehmen. Inhalt der Partnerschaft ist die Durchführung von unterschiedlichen musikalischen Projekten, wie z. B. Workshops, Kurzkonzerten und Gesprächen mit Festspielmusikerinnen und -musikern in der Schule, in enger Zusammenarbeit mit den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Höhepunkt ist ein unter Einbeziehung der Schülerinnen und Schüler organisiertes Festspielkonzert in der Schule.

Schulleiterin Carola Pietsch: „Das gesamte Team der Nils-Holgersson-Grundschule ist erfreut, als Partnerschule der Festspiele MV an den vielfältigen Veranstaltungen teilnehmen zu dürfen. Wir sind neugierig auf die angekündigten Musikprojekte sowie die unterschiedlichen Konzertangebote und Orchesterbesuche. Bei unseren Schülerinnen und Schülern möchten wir das Interesse an der Vielfalt der Musik wecken und fördern. Musik kann zur Integration beitragen.“

Bildungsministerin Bettina Martin: „Partnerschule der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zu sein, ist eine große Chance für die Kinder. Sie kommen schon früh mit Musik in Verbindung, sie können mit Profimusikerinnen und -musikern an Projekten teilnehmen. Diese frühmusikalische Erziehung bringt die Kinder einen großen Schritt dabei weiter, eine Beziehung zu Musik zu entwickeln, ganz viel über Musik herauszufinden und vielleicht auch Spaß daran zu bekommen, selbst Musik zu machen und ein Instrument zu lernen. Deswegen gratuliere ich der Nils-Holgersson-Grundschule. Sie haben es geschafft, sie haben sich durchgesetzt, sie sind mit einer tollen Bewerbung Partnerschule geworden und sie haben ein tolles Jahr voller Musikerlebnisse vor sich.“

Designierte Festspielintendantin Ursula Haselböck: „Jedes Kind macht Musik, bevor es sprechen kann – es trommelt, singt und erfreut sich an Liedern. Diese Begeisterung wollen wir in den Kindern erhalten. Aktives Gestalten und Mitmachen ist für uns, neben unseren Kinder-und Familienkonzerten, der Schlüssel, ein junges Publikum für Musik zu gewinnen. Die Arbeit an den Schulen ist uns daher besonders wichtig, der große Erfolg der Projekte mit den Partnerschulen der vergangenen Jahre hat uns in unserer Arbeit bestätigt. Wir freuen uns daher nun besonders auf die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrenden der Nils-Holgersson-Grundschule.“

Für das Education-Programm der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern können sich alle allgemeinbildenden Schulen im Land als Partnerschule bewerben. Eine bisherige künstlerische oder musikalische Profilierung der Schule ist keine Voraussetzung für die Auswahl. Kriterien sind vielmehr Interesse und Engagement für die Zusammenarbeit. Die Auswahl erfolgt in Abstimmung mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

   

 

 

 

Kommentare: 0

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar verfassen:

Bitte füllen Sie mit * markierte Felder korrekt aus. JavaScript und Cookies müssen aktiviert sein.
Name: (Pflichtfeld)*
email: (Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht)*
Homepage:
Bild hochladen:
jpg - jpeg - gif - png   (max. 10 MByte)
Ihr Kommentar: *
(Das Bild wird erst beim speichern links oben eingefügt)
 
Bitte tragen Sie den Zahlencode ein:*
Captcha
 

 

 

 

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
nach oben