Dreesch-Schwerin

Sie sind hier:   Startseite Spezial Themen Schulen Bertolt-Brecht-Schule

Bertolt-Brecht-Schule

Hier können Sie eigene Kommentare schreiben und Bilder hochladen

Chronik zur Zeit in Bearbeitung

Wir suchen ehemalige SchülerInnen und LehrerInnen die über den Schulalltag berichten können oder noch Material zur Verfügung stellen können.  Alles ist interessant - Bücher, Urkunden, Schülerzeitungen, Jahrgangsbücher, Bilder oder Geschichten.

30.08.1975

Übergabe der Schule an den Direktor, Herr Reinhard Specht

1976/77

3 erste Klassen wurden eingschult

03.02.1977

Namensverleihung "Bertolt-Brecht-Schule

8. Februar 1980

Ein Wandbild als Seitenansicht der Bertolt-Brecht-Oberschule wird übergeben. Der Schweriner Maler Horst Holinski schuf diesen Blumenkelch mit Symbolen aus der Industrie und Landwirtschaft. Im Emaillierwerk Beutha wurde dieses farbenfrohe Bild auf Emailtafeln umgesetzt und von Arbeitern des VEB Ausbau angebracht.

1981/82

Als erste Schule der Stadt hatte die b.-Brecht-Schule eine Arbeitsgemeinschaft Segeln.

1985/86

Zwei erste Klassen eingeschult

11.09.1985

Festakt zum 10-jährigen Bestehen

28.02.1987

Das 1. Computerkabinett für den Bereich Volksbildung eröffnet

04.02.1991

Gründung eines Schulfördervereins durchLehrerInnen, Eltern und Ehemaligen

03.04.1993

Erscheint die erste Schülerzeitung

20.09.1995

Festakt zum 20-jährigen Bestehen. Alle ehemaligen Schüler und Lehrer wurden eingeladen. Es gab ein 3-tägiges Jubiläumsprogramm

Juni 1996

Der Präsident des zentralrates der Juden, Ignatz Bubis, war zu Gast der Schule. Erzählte über sein Land und seine Erlebnisse im 2. Weltkrieg.

1998/99

Ab diesen Schuljahr erschienen Jahrbücher.

07.03.1998

"Tage der offenen Tür": Jubel und Trubel überall, Theateraufführung, Informationen über die Ganztagsschule.
Für 900000 DM ist der Schulhof umgestaltet worden. Zur Eröffnung war die Kultusministerin M/V anwesend.
Spielgräte, 2TT-Platten, 1 Sandspielkasten, 2 Holzhütten sowie eine Streetballanlage stehen jetzt zur Verfügung. Bänke und Sitzgruppen vervollständigen den Platz.

1998/99

die Schule wurde Ganztagsschule
Ab 7.00 Uhr konnt unter Aufsicht eines LeherIn gespielt und gefrühstückt werden
6 Stunden Unterricht, von 13.15 Uhr bis 14.00 Uhr Mittagspause. Am Nachmittag gibt es verschiedene Angebote auf den Gebieten Sport, Kusik, Kunst u.a.
Bis 18 Uhr ist der Spielplatz geöffnet.

1999/2000

Die Schule übernimmt die noch vorhandenen Klassen der aufgehobenen Gesamtschule "G. Hauptmann".
In 33 Klassen werden 695 SchülerInnen unterrichtet, die Dreizügigkeit in allen Klassenstufen war gewährleistet.

2002

Unterstützung durch ein Sozialarbeiter
Sanierungearbeiten für 12 Mill. Mark vorgesehen.

2004

Sanierungsarbeiten abgeschlossen

2005

Von 2005 an sind wir dabei zur gebundenen Form übergegangen. Das heißt, dass alle Schüler an mindestens 3 Tagen pro Woche von 08.00 Uhr bis 15.30 Uhr pädagogisch betreut werden. Unser Schultag ist den Bedürfnissen Heranwachsender rhythmisch angepasst.

06.04.2006

11.05.2006

 

Unsere Schule gehört zum Kreis der Unesco – Projektschulen. Nach einem Jahr Tätigkeit als „interessierte“ sind wir seit 2006 „mitarbeitende“ Projektschule. Seit November 2011 sind wir "anerkannte Unesco – Projektschule". Aktivitäten zur Umsetzung der Leitlinien von Unesco – Projektschulen spiegeln sich in zahlreichen Bereichen unseres Schullebens wider.

 

 

Kommentare: 0

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar verfassen:

Bitte füllen Sie mit * markierte Felder korrekt aus. JavaScript und Cookies müssen aktiviert sein.
Name: (Pflichtfeld)*
email: (Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht)*
Homepage:
Bild hochladen:
jpg - jpeg - gif - png   (max. 10 MByte)
Ihr Kommentar: *
(Das Bild wird erst beim speichern links oben eingefügt)
 
Bitte tragen Sie den Zahlencode ein:*
Captcha
 

 

 

 

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
nach oben