Dreesch-Schwerin

Sie sind hier:   Startseite 2021-2029 2022 September

September

Wohnungsgesellschaft Schwerin informiert 

Startschuss am Monumentenberg

WGS investiert über 35 Millionen Euro in das Wohnquartier auf dem Großen Dreesch

Schwerin Der Startschuss für das Bauprojekt  „Quartier am Monumentenberg“ ist gefallen. In den nächsten drei Jahren wird die Wohnungsgesellschaft Schwerin (WGS) die Wohngebäude in der Anne-Frank-Straße 17-23, Friedrich-Engels-Straße 21-28 und Von-der-Schulenburg-Straße 17-20 umfangreich modernisieren. Nach Abschluss der Umbauarbeiten entstehen 159 moderne und barrierereduzierte Wohnungen, die den Bedürfnissen von jungen Familien und älteren Menschen gleichermaßen nachkommen.

„Es handelt sich hierbei um ein echtes Großbauprojekt, das einen nachhaltigen Beitrag zur Stadtteilentwicklung, gerade in diesen schwierigen Zeiten, leisten wird“, sagt WGS-Geschäftsführer Thomas Köchig. Insgesamt wird das Bauvorhaben über 35 Millionen Euro kosten. Ohne die Bewilligung von Fördermitteln des Bundes wäre eine Umsetzung der Modernisierungsmaßnahme für die WGS nicht möglich gewesen.


Zeitgemäß, barrierereduziert und nachhaltig: So wird das Wohnquartier am Monumentenberg zukünftig aussehen / Visualisierung: BBB

 

Vom Keller bis zum Dach wird rundum erneuert

Die Fünfgeschosser aus den 70er Jahren waren nicht mehr zeitgemäß. Im Zuge der Modernisierung erhalten die Gebäude am Monumentenberg innenliegende Aufzüge. Die Grundrisse werden umfassend verändert, sodass diese den gestiegenen Bedürfnissen an Wohnraum gerecht werden. Jede Wohnung erhält eine moderne Innenausstattung sowie einen Balkon.

Für eine optimale Energieeffizienz werden die Fassade, Kellerdecken und das Dach mit Wärmedämmung versehen und die Heizungsanlage wird neu errichtet. Die Fenster und Türen werden auf den neuesten Standard gebracht, ebenso die Hauseingänge.


V.l.: Stefan Lüdemann, Luisa Maychrzak und Heike Leu von der WGS sowie Brian Graff vom Ingenieurbüro sind Teil des Projektteams und setzen das Modernisierungsvorhaben um / Foto: WGS

 

Los geht es in der Anne-Frank-Straße

Von außen wirkt es zunächst noch ruhig, im Inneren tut sich aber so einiges: Als erstes beginnen die Entkernungsarbeiten in der Anne-Frank-Straße 17-23. Dabei werden sämtliche Elemente wie Tapeten, Türen, Fenster und Leitungen entfernt. Nach und nach werden sich die unterschiedlichen Gewerke durch die insgesamt drei Bauabschnitte arbeiten.

Bis Ende 2025 sollen alle Maßnahmen abgeschlossen sein, sodass sich die neuen Mieter dann in ihrem frisch modernisierten Zuhause im Wohnquartier am Monumentenberg wohlfühlen können.

Mit freundlichen Grüßen

WGS - Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH

 

 

 

 

  Schweriner Wohnungsgesellschaft informiert

 

  Waldorfschule Schwerin informiert

 

Bauspielplatz Schwerin informiert

 

 

 

  Zimt informiert

Hoffest Zimt und UNA e.V.

Freitag hatte das UNA-VSP-Haus zu einem "Hof-Fest Inklusiv" eingeladen. Ein wunderbares Sozialprojekt und eine Oase in der Platte. Natur und Kreativität verbinden sich hier harmonisch miteinander. Es lohnt sich, auch nach dem Fest in der Ziolkowskistraße vorbeizuschauen, sich beraten und inspirieren zu lassen.

UNA-VSP-Haus

Hoffest am 23-9-2022

 "Die Platte lebt" e.V. informiert  

Weltfriedenstag

Der Krieg in der Ukraine stand im Mittelpunkt des heutigen Weltfriedenstages im Mueßer Holz. Im PlattenPark stiegen 30 Friedenstauben in den Himmel, während die "Plattelinos" das Lied von der kleinen weißen Friedenstaube sangen.

Später trafen sich Interessierte im Bertha-Klingberg-Haus zu einer Gesprächsrunde über Krieg und Frieden, Völkerrecht und Solidarität. Es war eine sehr emotionale Diskussion, die längst nicht beendet ist. Wir wollen weiter im Gespräch bleiben. Mit einer Gedenkminute und dem Entzünden eines Friedenslichts haben wir ein Zeichen der Trauer und der Hoffnung gesetzt.

Weltfriedenstag

Krieg in der Ukraine stand im Mittelpunkt

  

 

Kepler-Open-Air 24. September 2022

 

  Internationale Bund Schwerin informiert

Am 21.9-2022 fand das Sommerfest des IB im Stadtteil Mueßer Holz statt. 

 

 
Fotos von Viktor Micheilis

 

Familienfest des Kita-Einstiegs heute im Mehrgenerationenhaus des IB.

Gemeinsam mit der Landeshauptstadt Schwerin und der Stadtteiltreff_Carikrebs organisierte der Kita-Einstieg ein großartiges Familienfest. Neben vielen Information an Interessierte zum Kita-System in Schwerin, sorgten die Rutsche vom Bauspielplatz_Schwerin und eine Hüpfburg für ordentlich Bewegung.  Und Popcorn, Waffeln und arabische Leckereien  füllten die Energiespeicher wieder auf. Für Entspannung, aber auch zauberhafte Kunstwerke sorgt die @traumzauberhex  beim Kinderschminken.

Und mal ganz ehrlich, was wäre eine Familienfest ohne Eis.

Ein großes Dankeschön an Alle!

 

 

Stadtteilmanagement informiert 

Für Zusammenhalt in der ganzen Stadt

Was gehört zu Ihren Aufgaben als Quartiersmanagerinnen?
Unser Ziel ist, den sozialen Zusammenhalt zu fördern. Dabei arbeiten verschiedene Partner zusammen: Nachbarschaftstreffs, Träger von Jugendclubs, Vereine, Ortsbeiräte
... Natürlich wollen wir auch die Einwohner aus Neu-Zippendorf und dem Mueßer Holz einbeziehen. Ein Beispiel dafür ist die „Aktion Keplerplatz“: Hier treffen täglich verschiedene Gruppen, Nationalitäten, Mentalitäten aufeinander. Jetzt wurde eine Bude mit Tischen und Stühlen gebaut und die Leute, die den Platz nutzen, übernehmen Verantwortung für die Sauberkeit.

Mit welchen Wünschen und Anliegen treten Menschen an Sie heran?
Das ist ganz unterschiedlich: Von Konflikten mit den Nachbarn, Unzufriedenheit mit falscher Müllentsorgung bis hin zu defekten Fahrstühlen und unbefestigten Wegeführungen. Auch Spielplatzkonzepte werden hinterfragt oder Probleme mit Hausverwaltungen an uns herangetragen. Wir haben auch viele Menschen, die einfach nur mal ein offenes Ohr brauchen, Small Talk und Hilfe bei Behördenangelegenheiten. Wir vernetzen dann Angebote und geben Hilfe zur Selbsthilfe.

Welche Ziele bringen Sie persönlich in die Arbeit ein? Welche Projekte liegen/lagen Ihnen besonders am Herzen?
Unser persönliches Ziel ist, möglichst viele Menschen aus der Resignation zu bekommen. Wer die Möglichkeit hat, selbst im Wohnumfeld tätig zu sein, der merkt, dass sich etwas bewirken lässt, erlebt Wertschätzung. Wir möchten emotionale Barrieren abbauen und die Stadtteilgrenzen durch verschiedene Veranstaltungen öffnen und mit der Reststadt verbinden. Bedeutet, dass wir in unserem Betätigungsfeld immer auch mit am Image der Stadtteile arbeiten und das gelingt uns bisher ganz gut.

Wenn Sie drei Dinge nennen, durch die sich der Dreesch auszeichnet – welche wären das?
Gelebte Vielfalt, Authentizität und Zusammenhalt. Ob Ausflugsziel oder Veranstaltung – was sollte man auf dem Dreesch keinesfalls verpassen?
Den Freizeitpark Neu Zippendorf an den ersten warmen Tagen im Jahr: Hier treffen sich viele Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen, grillen gemeinsam, spielen Ball, Badminton oder Disc-Golf auf dem neuen Disc-Golf-Parcours. Der Park verwandelt sich im Sommer zu einem sehr lebendigen Ort und man trifft sehr kommunikative, offene und neugierige Menschen. Ein Besuch zum jährlichen Stadtteilfest, zu ehrenamtlich organisierten Flohmärkten oder eben auch einem Stadtteil-Konzert am Fernsehturm lohnt sich immer. Infos dazu teilen wir regelmäßig auf Social Media und über unser Netzwerk.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft „Ihrer“ Stadtteile?
Dass die Gesamtstadt auch mal genauer hinguckt und Vorurteile abbaut. Wir sollten jedem die Chance geben, akzeptiert zu werden. Besonders wünschen wir uns für unsere Stadtteile, das die Bildungseinrichtungen und soziale Arbeit weiterhin unterstützt werden und die Bedingungen für alle Schüler optimal sind. Außerdem muss sich die Aufenthaltsqualität besonders im öffentlichen Raum verbessern – so dass sich Menschen mit einem guten Gefühl und gern draußen aufhalten.

Interview: Katja Haescher

Sconehead-Konzert

Was für ein zauberhafter Abend beim Stadtteilkonzert 2022 am Fuße des Fernsehturms! Herzlichen Dank an alle die mitgefeiert haben und an alle, die uns unterstützt haben

  

  

   

 

Blick ins Mueßer Holz 

 

  
Fotos von Bernd Henke

 

Lindenhof in der Anne-Frank-Straße

 

 

 

   

 
Fotos Steffen Mammitzsch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »

StadtteilZeitung

Weiter Informationen können sie in unserer Stadtteilzeitung "Schweriner Turmblick" nachlesen.

www.turmblick-schwerin.de

Stadtteilmanagement

Aktuelle Informationen für die Stadtteile Großer Dreesch, Neu Zippendorf und Mueßer Holz.

www.dreesch-schwerin.de

 

nach oben